Energie sparen mit dem hydraulischen Abgleich

Der hydraulische Abgleich ist bei Neuanlagen und Sanierungen im Bestand Pflicht!


Was ist der hydraulische Abgleich?

Dieses Verfahren sorgt dafür, das sämtliche Heizflächen innerhalb des Heizsystems, mit der Menge an Wärme versorgt werden, um den Raum zu beheizen. Bei unterschiedlichen Außentemperaturen. Nach Ingenieur Bernd Scheithauer: "Die richtige Wassermenge zur richtigen Zeit am richtigen Ort". Abgeglichen werden Lüftungs-, Heizungs- u. Warmwasserzirkulationsanlagen.


Und was bringt er?

Er sorgt für die einwandfreie Funktionsweise des Heizsystems. Dadurch das die verfügbare Wärmemenge begrenzt ist, werden Energieverschwendungen aufgrund von Nutzerverhalten minimiert (gerade im Vermietbereich interessant).


Des Weiteren kann die Pumpenleistung bis zu 80 Prozent gesenkt werden, was erhebliche Stromeinsparungen mit sich bringt. Die BAFA befördert das Ganze. Einsparbeispiel: Bei Brennwertkesseln gibt das Portal co2-online eine Einsparung von jährlich 110 EURO an, bei einem EFH mit 125 m².